IL KINO Berlin

Great movies in small cinema and cosy bar

Die andere Seite der Hoffnung (OmU)

Comedy/drama by Aki Kaurismäki · 98 mins · Finland, 2017
OmU – Finnish/English/Arabic with German subtitles

English

This film tells two stories that converge after forty minutes. The first of these features Khaled, a Syrian refugee. A stowaway on a coal freighter, he ends up in Helsinki where he applies for asylum without much hope of success.

Wikström, the second main character, is a travelling salesman peddling ties and men’s shirts. Turning his back on his trade, he instead decides to put his poker face to good use at a gambling table and subsequently buys himself a restaurant in the remotest corner of Helsinki. When the authorities turn down Khaled’s application, he decides to remain in the country illegally, like so many other people who share his fate.

Going underground in the Finnish capital, he lives on the streets and encounters all kinds of racism, but also some cool rock ’n’ rollers and genuine friendship. One day Wikström discovers Khaled sleeping in the dark backyard behind his restaurant. He provides him with a bed and a job. For a while, these two band together with the restaurant’s waitress, the chef and his dog to form a utopian union – one of Aki Kaurismäki’s typical communities bound together by fate which demonstrates that the world could and should be a better place.

Deutsch

Der Film besteht aus zwei Geschichten, die sich nach 40 Minuten miteinander verbinden: In der ersten geht es um Khaled, einen syrischen Flüchtling. Als blinder Passagier eines Kohlefrachters landet er eher zufällig in Helsinki und beantragt ohne große Hoffnung auf die Zukunft Asyl.

Wikström, die zweite Hauptfigur, ist Handelsvertreter für Krawatten und Männerhemden. Er kehrt seinem bisherigen Berufsleben den Rücken, setzt sein Pokerface am Glücksspieltisch ein und kauft ein Restaurant im letzten Winkel von Helsinki. Als die Behörden Khaled das Asyl verweigern, beschließt er, wie viele seiner Schicksalsgenossen illegal im Land zu bleiben. Er taucht in der finnischen Hauptstadt unter und lebt auf der Straße.

Dort begegnet er den verschiedensten Formen von Rassismus, aber auch coolen Rock ’n’ Rollern und aufrichtiger Freundlichkeit. Eines Tages findet Wikström ihn nachts schlafend im dunklen Hinterhof seines Restaurants, besorgt ihm ein Bett und einen Job. Für eine Weile bilden die beiden gemeinsam mit der Kellnerin, dem Koch und dessen Hund eine utopische Einheit, eine der für Aki Kaurismäki typischen Schicksalsgemeinschaften, die vorführt, dass die Welt besser sein könnte und sollte.